Das Therapiekonzept

Forced Use Intensivtherapie nach Utley/Woll®

Forced Use und CIMT

Die Forced Use Therapie und CIMT sind einzigartige, jedoch besonders gut erforschte und wissenschaftlich gestützte Therapieformen. Sie nutzen unter anderem die Theorien der Neuroplastizität des Gehirns und dessen Fähigkeit der strukturellen und funktionellen Reorganisation. Somit können durch eine intensive Therapie motorische Funktionen schneller wiederhergestellt werden.

Individuell angepasst

Die Therapie wird individuell auf den Patienten abgestimmt. Die betroffene Körperregion kommt durch Restriktion (Wegbinden) der besseren Extremität verstärkt und konsequent zum Einsatz.
Wesentlicher Grundsatz ist die Berücksichtigung der individuellen Möglichkeiten und Grenzen des Patienten, die durch Anwendung therapeutischer Prinzipien in alltagsrelevanten Situationen in die Therapie integriert werden.

Auf bewährten Konzepten aufgebaut

Die Forced Use Intensivtherapie (nach Utley/Woll)® vereint Forced Use und CIMT für die obere und untere Extremität, sowie Kenntnisse aus dem Bobath-Konzept und der Manuellen Therapie. Zudem wird das Training so gestaltet, dass der Patient für die Dauer der Therapie in aufrechter Körperhaltung im Stand oder auch im Hochsitz aktiv ist.

Keine Ausschlusskriterien

Die Forced Use Intensivtherapie richtet sich vor allem an Betroffene neurologischer Erkrankungen, bspw. nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma. Es gibt jedoch keine Ausschlusskriterien bezüglich der Beeinträchtigung, des Alters oder des Zeitpunktes der Erkrankung. Die Therapie wird immer individuell abgestimmt.

Studien & wirksamkeit
 
KONTAKTINFORMATIONEN

 

Telefon (Mobil):  +49 (0)170 9085 609
Telefon (Festnetz): +49 (0)9371 9891 810

Physiotherapie Dragan Djukic, Postfach: 1463, 63884 Miltenberg
 Email:  dragandjukic@gmx.net


Impressum
 |  Datenschutzerklärung  | IFUSA.net

Reha-Zuhause-Pyramide